Sie sind hier:

Programmgebiet

Stärke-Schwächen

Ziele

Maßnahmen

Download

Handlungskonzept2002

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Mit Beschluss des Gemeinderates vom 6. April 2001 wurde ein Programmgebiet festgelegt, das im Wesentlichen den Kern des Ortsteils Losheim mit dem Einkaufs-, Verwaltungs- und Schulzentrum sowie angrenzende Gebiete bis an den Ortsrand mit Wohn- und Gewerbenutzung umfasst. Die Abgrenzung erfolgte anhand städtebaulicher und stadtstruktureller Kriterien (Gebäudealter und -zustand, städtebauliche und infrastrukturelle Funktionen). Das Programmgebiet von 2001 umfasste das am 14. März 1979 durch Satzungsbeschluss des Gemeinderats rechtsgültig beschlossene und mehrmals erweiterte Sanierungsgebiet „Losheim“.

Der Ortsteil Losheim ist das wirtschaftliche, soziokulturelle und politische Zentrum der Gemeinde. Über das Programmgebiet verteilt lassen sich punktuelle Problemstrukturen erkennen, die die Entwicklung der Gemeinde hemmen. Das ursprünglich gewählte Programmgebiet zur Umsetzung stellte sich als zu klein für integrierte Maßnahmen heraus. Zur Lösung der Probleme ist eine gewisse Mindestgröße des Programmgebiets erforderlich, um eine hinreichende Einwohnerzahl einzubeziehen.

2002 wurde im Rahmen der ersten Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzepts daher eine Ausweitung des Programmgebietes auf den gesamten geschlossenen Siedlungsbereich des Ortsteils Losheim vorgeschlagen und mit der Annahme des Berichts durch den Gemeinderat beschlossen.

Die Ausweitung des Untersuchungsgebietes auf den gesamten bebauten Bereich des Ortsteils Losheim ermöglicht einen integrierten Handlungsansatz, der städtebauliche Problemlagen mit sozialen und ökonomischen Schieflagen, die den gesamten Ortsteil betreffen, verknüpft und in den Kontext der Gesamtgemeindeentwicklung einordnet. Zudem finden problembehaftete Gebiete Berücksichtigung, die im ursprünglichen Programmgebiet nicht erfasst worden waren (z.B. Ehrig, Abschnitte Vierherrenwald, Teile der Straße „Zum Stausee“ und der Trierer Str.).

Die Abgrenzung hat sich bewährt und wird prinzipiell mit der gleichen Begründung wie 2002 beibehalten. Im Norden und Osten des Programmgebiets wurden 2006 lediglich kleinere bislang unbebaute Bereiche arrondiert. Für den Bereich zwischen der Haarstraße und der Hochwaldstraße liegt ein Bebauungsplanentwurf vor, der Wohn- und gewerbliche Bebauung vorsieht. Die Grünbereiche beidseits des Losheimer Bachs im Osten und Westen des Programmgebiets können langfristig in eine renaturierte und gestaltete Grünachse zwischen Stausee und Ortskern einbezogen werden. Hier ist der Einsatz von Beschäftigungsprojekten denkbar.

Die folgende Karte zeigt die Abgrenzung des Programmgebiets, die Änderungen 2006 und die Grenze des Sanierungsgebiets im Ortskern Losheim.

Programmgebiet 2006-2007