Sie sind hier:

Altes Kino Losheim

Möbelbörse

Alter Markt

Saalbau

Schlösschen

Seniorenarbeit

Bachstraße

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Erweiterung Möbelbörse

Die Möbelbörse ist ein Projekt, das als Möbelbörse in Kooperation mit der AWO auf dem „freien Markt“ agiert. Eine Marktanalyse (Auswertung der bisherigen einjährigen Erfahrung) lässt den Schluss zu, dass das Projekt ausbaufähig ist und auch unabhängig von der Höhe der jeweiligen Förderung längerfristig betrieben werden kann. Dazu wäre allerdings eine räumliche Erweiterung am jetzigen Standpunkt notwendig.

Im Rahmen der Erweiterung und der Umstrukturierung des Wertstoffhofes wird ein Teil der bisherigen (Büroräume) frei. Sie stehen zukünftig der Möbelbörse zur Verfügung. Hier handelt es sich noch um einen Altbestand. Im Rahmen der Erweiterung soll dieser Bereich überplant werden und zusammen mit einer Erweiterung als Soziale Stadt Maßnahme (investive Maßnahme) eingereicht werden.

Die Erweiterung soll im hinteren Bereich direkt an den jetzigen Bestand anschließen und soll sich über die ganze Breite erstrecken und nur die erste Tür und die beiden Garageneinfahrten freilassen. Im Rahmen der neuen Raumkonzeption sind die Erweiterungsflächen als Ausstellungsfläche für die hochwertigern gebrauchten Möbel gedacht. Eine solche Fläche fehlt z.Z. vollkommen. Sie wäre aber für die Expansion der Möbelbörse enorm wichtig. Eine Anmietung solcher Flächen innerhalb von Losheim ist mangels Angebot nicht möglich. Der Raumbedarf für die Erweiterung wird vorläufig auf 150-200 qm geschätzt. Die Umgestaltung der freigewordenen Räume des Wertstoffhofe soll planerisch mit der Erweiterung verzahnt werden. Die bisherigen Ausstellungsflächen sollen beibehalten, aber mit den neuen Flächen verbunden werden.

as Ministerium hat der Maßnahme prinzipiell zugestimmt.


In der Gemeinderatssitzung am 14.02.12 wurde beschlossen, das Architekturbüro Roman Becker, Losheim, mit der Planung und Durchführung der Erweiterung der „Möbelbörse“ zu beauftragen. Die Planung wurde zwischenzeitlich erstellt.

Die Vorstellung der Maßnahme erfolgte durch den Architekten Roman Becker in der Ausschusssitzung am 21.06.12.
In seinen Erläuterungen führte Herr Becker aus, dass der Erweiterungsbau für die Möbelbörse in einer Stahlkonstruktion mit einer Verkleidung aus gedämmten Sandwichelementen ausgeführt werden soll. Die neue Ausstellungsfläche hat eine Nutzfläche von rd. 156 qm.
Im Bestandsgebäude selbst werden die sanitären Anlagen erneuert und eine kleine Kommunikationsfläche geschaffen. Ein offener Verbindungsgang zwischen Neu- und Altbau verbindet zukünftig die neue Ausstellungsfläche der Möbelbörse mit dem Secondhandmarkt. Der Zugang zur Möbelbörse erfolgt über einen neugestalteten, zentralen Eingangsbereich. Hier befinden sich dann ein Büroraum und die Kassenzone sowie Ausstellungsflächen für Kleinmöbel.

Die vorhandenen Ausstellungsflächen der Möbelbörse im bereits sanierten Gebäudebereich werden mit übernommen.

Am 28.6.12 stimmte der Gemeinderat der Maßnahme zu.